Trekking im Dolpo, Nepal

Datum Sa 19. Okt.  bis Do 14. Nov. 2019
Gruppe Aktive
Leitung
Via Foppas 14
7186 Segnas
Telefon G 081 936 45 46
Telefon P 081 936 44 64
Mobile 079 301 28 88
E-Mail:
Typ/Zusatz: BW (Berg u. Alpinwandern)
Anforderungen Kond. C
Techn. T3
Unterkunft / Verpflegung Zelt
Route / Details Das Dolpo liegt im Nordwesten Nepals, nördlich des Dhaulagiri-Massivs und wird überwiegend von einer tibetisch sprechenden Bevölkerung bewohnt. Es ist der abgelegenste und zugleich flächenmäßig größte der 75 Distrikte Nepals.
Unsere Reise führt uns durch die wunderbar karge Landschaft des Dolpos, über drei 5-tausender Pässe, fernab von der Hektik unseres Alltags und verzaubert uns mit unglaublicher Stille.
ZusatzinfoDas Dolpo liegt im Nordwesten Nepals, nördlich des Dhaulagiri-Massivs und wird überwiegend von einer tibetisch sprechenden Bevölkerung bewohnt. Es ist der abgelegenste und zugleich flächenmäßig größte der 75 Distrikte Nepals. Die Buddhisten bilden mit ca. 13.000 Einwohnern den Hauptanteil der Bevölkerung.
Im „Inneren Dolpo“ (auch „Upper Dolpo“ genannt), das nur durch Überquerung von mehr als 5.000 Meter hohen Pässen zu erreichen ist, gibt es die höchsten bewohnten Täler der Erde. Nahezu 90 Prozent der Region liegen mehr als 3.500 Meter über dem Meeresspiegel. Hier leben etwa 5.000 bis 7.000 Menschen. Damit ist das Upper Dolpo eines der am dünnsten besiedelten Gebiete Nepals.
Die Bewohner des Dolpo leben von Ackerbau, Viehzucht und etwas Handel mit Tibet. Die Viehzüchter sind in der Regel Halbnomaden und halten sich während der Sommermonate meist bei ihren Herden auf den Hochweiden auf. Über 90 Prozent der Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze. Der Bildungsstand ist ausgesprochen niedrig und die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei etwa 50 Jahren.
Unsere Reise führt uns durch die wunderbar karge Landschaft des Dolpos, über drei 5-tausender Pässe, fernab von der Hektik unseres Alltags und verzaubert uns mit unglaublicher Stille.